NZZ-Podium Baden-Württemberg
Das Automobil

Schauspielhaus
Der «Benz-Motorwagen Nummer 1» wurde 1886 patentiert und in Mannheim in einer ersten öffentlichen Probefahrt getestet. Es dauerte rund 65 Jahre, bis das Statussymbol Auto in Europa zu einem Massenphänomen wurde. Italienurlaub mit dem eigenen Auto war in der Nachkriegszeit das höchste der Gefühle. Heute, wieder rund 65 Jahre später, ist das digital vernetzte Elektromobil der neue Stern am Himmel. Geht das klassische Zeitalter des Automobils langsam seinem Ende entgegen? Wenn ja, was sind die politischen, sozialen, städtebaulichen und ökonomischen Auswirkungen?
Ein Abend zum deutschen Kulturgut Automobil.

Um 18:30 erwartet Sie ein Pre-Event im Unteren Foyer des Schauspielhauses: Christopher H. Onder, Institute for Dynamic Systems and Control der ETH Zürich, stellt das wasserstoffbetriebene Brennstoffzellenfahrzeug Pac-Car II vor.

Einleitungsreferat

Alex Capus
Schriftsteller

Diskussionsteilnehmer

Toni Piëch
Co-CEO und Chief Marketing Officer Piëch Automotive AG, Zürich

Sophia Flörsch
Rennfahrerin, München

Winfried Hermann
Minister für Verkehr des Landes Baden-Württemberg

Andreas Knie
Leiter der Forschungsgruppe Wissenschaftspolitik
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

Moderation

Marc Tribelhorn
Redaktor im Ressort Inland «Neue Zürcher Zeitung»