„Winterbergs letzte Reise“ und „Tschechenkrieg“

Jaroslav Rudiš und Jaromír 99
Comic-Präsentation, Buchpräsentation
Karten
https://www.schauspiel-stuttgart.de/ Schauspiel Stuttgart Oberer Schloßgarten 6, 70173 Stuttgart
Di – 02. Apr 19, 19:30
Literaturhaus Stuttgart
Karten über: www.literaturhaus-stuttgart.de
Karten
https://www.schauspiel-stuttgart.de/ Schauspiel Stuttgart Oberer Schloßgarten 6, 70173 Stuttgart
Di – 02. Apr 19, 19:30
„Die kleine Bahn fuhr langsam, sie wankte wie ein einsames, verlassenes Schiff ohne Kapitän auf hoher See. So wie wir.“ Jaroslav Rudiš

Jaroslav Rudiš und Jaromír 99, die Autoren des legendären Comics „Alois Nebel“ und Mitglieder der tschechischen „Kafka Band“, bearbeiten in ihren neuen Solowerken den Themenkomplex deutsch-tschechischer Fluchtgeschichten. In Rudiš Roman „Winterbergs letzte Reise“ führt eine abenteuerliche tragikomische Eisenbahnreise die Protagonisten, einen Altenpfleger und seinen schwerkranken Patienten, durch Mitteleuropa und dessen Geschichte. Gemeinsam machen sich die beiden auf die Suche nach Wenzel Winterbergs verlorener Liebe.
Jaroslav Rudiš, ausgezeichnet mit dem Preis der Literaturhäuser 2018 und nominiert für den Leipziger Buchpreis 2019 legt mit „Winterbergs letzte Reise“ seinen ersten auf Deutsch geschriebenen Roman vor. Jaromír 99 nimmt in seinem Comic „Tschechenkrieg“, den er zusammen mit dem Autor Jan Novák gestaltet hat, eine andere geschichtliche Epoche unseres Nachbarlandes in den Blick. Schauplatz ist die Tschechoslowakei der 1950er Jahre. Während des Kalten Krieges führen die Mašin-Brüder ihren ganz eigenen Kampf gegen das kommunistische Regime und verüben Sabotageakte, Überfälle auf Geldtransporter und Sprengstoffanschläge. Doch als der erwartete Dritte Weltkrieg ausbleibt, fliehen die beiden nach West-Berlin, um sich der US-Army anzuschließen. Darauf folgt die größte Fahndungsaktion der DDR-Volkspolizei, genannt „Tschechenkrieg“.

Eintritt: Euro 10,-/8,-/5,-
Karten über: www.literaturhaus-stuttgart.de

Eine Veranstaltungskooperation von Literaturhaus Stuttgart, Schauspiel Stuttgart, Haus der Heimat des Landes Baden-Württemberg.

Gefördert durch: Stadt Stuttgart anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft Stuttgart – Brünn und die Konrad Kohlhammer Stiftung.
Moderation
Uwe Ebbinghaus
Musik
J99 & DnR