Informationen zur Platzauswahl

Bestplatzbuchung
Bei der Bestplatzbuchung entscheiden Sie sich für eine Platzkategorie und wählen die Anzahl der gewünschten Tickets aus. Innerhalb der gewählten Kategorie findet eine automatische Vergabe der Plätze statt, Sie erhalten die besten verfügbaren Plätze.
Saalplanbuchung
Bei der Saalplanbuchung wählen Sie Ihre Plätze persönlich und präzise im grafischen Saalplan aus. Starten Sie die Saalplanbuchung und entscheiden Sie sich für einen Bereich. Dort können Sie die Plätze per Mausklick auswählen.
Freie Platzwahl
bedeutet, dass Sie mit Ihrem Ticket entsprechend den örtlichen Gegebenheiten Ihren Platz frei auswählen können.

Informationen zum Online-Verkauf

Bitte nutzen Sie im Falle der Blockade unsere Bestplatzbuchung oder wenden Sie sich an unseren  Telefonischen Kartenverkauf 0711. 20 20 90.

Bitte beachten Sie unsere AGB und unsere Hinweise zum Datenschutz sowie nachfolgende Auszüge aus den allgemeinen Informationen zum Kartenvorverkauf.

Vorverkaufszeitraum
Der Kartenvorverkauf für Vorstellungen in allen Spielstätten und für Konzerte beginnt in der Regel datumsgleich zwei Monate vor dem Vorstellungstermin. Fällt der erste Vorverkaufstag auf einen Samstag oder Sonntag, beginnt der Kartenvorverkauf bereits am Freitag, bei einem Feiertag am Tag davor. Schriftliche SEPA-Bestellungen werden ab zwei Wochen vor Vorverkaufsbeginn bearbeitet. Einige Veranstaltungen können im Online-Kartenverkauf nicht erworben werden. Bitte wenden Sie sich in solchen Fällen an unseren telefonischen Kartenservice (0711. 20 20 90, Mo – Fr 10 - 20 Uhr, Sa 10 - 18 Uhr). Vorstellungen außerhalb der zuvor genannten Vorverkaufszeiträume können über das Online-Bestellformular bestellt werden. Bitte beachten Sie dabei unsere allgemeinen Informationen zum Kartenvorverkauf.
Platzauswahl
Im Buchungsverlauf werden Ihnen Informationen zur Platzauswahl angezeigt.
Kartenpreise
Die Kartenpreise im Online-Verkauf beinhalten eine Servicepauschale von 1,00 € pro Eintrittskarte.
Ermäßigungen (außer Schauspielcard)
Bitte nutzen Sie hierzu den telefonischen Vorverkauf
unter 0711. 20 20 90, den schriftlichen Bestellweg oder
wenden Sie sich an unsere Theaterkasse, da Ermäßigungen
im Online-Verkauf nicht möglich sind.
Geschenkgutscheine
Geschenkgutscheine sind auf Dritte übertragbar und haben eine Gültigkeit von drei Jahren nach Ausstellungsdatum. Die Frist beginnt am 31.12. des Jahres, in dem der Gutschein erworben wird. Eine Verlängerung der Gültigkeitsdauer ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung des Gegenwertes des Gutscheines ist nicht möglich. Der Geldwert wird mit dem Kaufpreis verrechnet (darüber liegende Differenzen können aufgezahlt werden). Eventuelle vorhandene Restguthaben werden in Form eines Restwertgutscheines ausgegeben. Eine nachträgliche Anrechnung eines Gutscheins auf einen bereits getätigten Kauf ist leider nicht möglich. Geschenkgutscheine können nicht für den Kauf von weiteren Geschenkgutscheinen eingelöst werden.
Abonnement eGutscheine
Ihre eGutscheine sind unter Ihrer persönlichen Kundennummer hinterlegt, sobald Ihnen Ihre Abonnementunterlagen zur Verfügung stehen.
eAbonnementgutscheine = Geldbetrag nach Freigabe einer Abonnementvorstellung
  • Gültigkeit bis Ende der Folgespielzeit
  • einsetzbar für alle Vorstellungen mit Ausnahme von Sonderveranstaltungen
  • nicht kombinierbar mit anderen Abonnement-Gutscheinen

eWahlabonnementschecks = 15% Preisvorteil für alle Schauspiel-Repertoirevorstellungen im Schauspielhaus
  • Gültigkeit in der laufenden Spielzeit
  • nicht kombinierbar mit anderen Abonnement-Gutscheinen

eErmäßigungsgutscheine = 20% Ermäßigung auf den Tageskassenpreis einer Repertoirevorstellung (wird über das System mit 0,00 € ausgewiesen)
  • Gültigkeit in der laufenden Spielzeit
  • nicht kombinierbar mit anderen Abonnement-Gutscheinen

So lösen Sie Ihre eGutscheine ein:
Melden Sie sich mit Ihrer persönlichen Kundennummer über Ihren Account an. Wählen Sie Ihre Eintrittskarte(n) aus und akzeptieren Sie die AGB. Darauffolgend erscheinen Ihre ausgewählten Gutscheinnummern unter „Gutschein“.  Aktivieren Sie die Einlösung und die automatische Zuordnung über „Gutscheine einlösen“. Änderungen der Gutscheinauswahl sind über „Gutschein zurücknehmen“ möglich. Nun prüfen Sie Ihre Eingaben und bestellen Ihre Karten.
Zustellung / Abholung per Kaufbestätigung
Gegen eine Versandpauschale von 1,50 € können Eintrittskarten bzw. Geschenkgutscheine zugesandt werden, wenn der Zeitpunkt der Bestellung dies zulässt. Eine Haftung können die Staatstheater Stuttgart dafür nicht übernehmen.
Die Kaufbestätigung wird Ihnen automatisch per E-Mail an die von Ihnen eingetragene Mail-Adresse zugesandt, nachdem die zahlungspflichtige Bestellung ausgelöst wurde.
Mit Vorlage der ausgedruckten Kaufbestätigung können Eintrittskarten in der Theaterkasse bzw. an der entsprechenden Vorstellungskasse, Geschenkgutscheine ausschließlich in der Theaterkasse (Mo – Fr 10-19 Uhr, Sa 10-14 Uhr) abgeholt werden.
Nur ausgedruckte Eintrittskarten gelten als Fahrscheine in den Verkehrsmitteln des VVS. Die ausgedruckten Kaufbestätigungen werden als Fahrtberechtigungen im VVS nicht akzeptiert.

Print@Home
Ab Beginn des Kartenvorverkaufs können print@home-Tickets direkt online gekauft und selbst ausgedruckt werden. Wir senden Ihnen Ihre Eintrittskarten als PDF mit einer Auftragsbestätigung per E-Mail zu. Dieser Buchungsservice steht Ihnen kostenlos bis eine Stunde vor Vorstellungsbeginn zur Verfügung. Print@home-Eintrittskarten werden durch Auswahl der Versandoption "print@home" im Rahmen des Buchungsprozesses generiert. Bitte beachten Sie, dass bei dieser Versandoption eine Personalisierung jeder Karte mit Name, Vorname und Geburtsdatum der tatsächlichen Besucher erforderlich ist. Nur personalisierte Karten werden vom VVS (Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart) in Verbindung mit einem gültigen Lichtbildausweis als Fahrausweis anerkannt. Wir empfehlen Ihnen, die Eintrittskarten umgehend auszudrucken und anschließend die PDF-Datei auf Ihrer Festplatte zu speichern, damit Sie diese gegebenenfalls erneut ausdrucken können. Bitte schützen Sie die ausgedruckten Karten vor Nässe und Beschmutzung.

Späteinlass
kann für bestimmte Vorstellungen ausgeschlossen sein. Unser telefonischer Kartenservice (0711. 20 20 90, Mo – Fr 10-20 Uhr, Sa 10-18 Uhr) gibt Ihnen gerne Auskunft!
Bezahlung
Mit Kreditkartenzahlung (VISA, Master, AMEX) oder per Bankeinzug/SEPA-Lastschriftverfahren (Nicht bei Neukunden. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an den telefonischen Kartenservice [0711. 20 20 90] ).
Rückgaben / Umtausch
Wir bitten Sie, vor dem Aktivieren der zahlungspflichtigen Bestellung Ihre Angaben genau zu prüfen, da Eintrittskarten und Gutscheine weder zurückgenommen noch umgetauscht werden können.

Technische Anforderungen / Hinweise und Datenschutz
Noch Fragen? 0711. 20 20 90
Mo – Fr 10-20 Uhr, Sa 10-18 Uhr

The Future of Europe

Internationales Theaterfestival

vom 6. bis 10. Juni 2018 im Schauspielhaus, Kammertheater und Nord

Von und mit TheatermacherInnen aus Athen, Barcelona, Budapest, Istanbul, Kherson, Lyon, Mailand, Moskau, Stuttgart und Thessaloniki

The Future of Europe ist ein internationales Theaterfestival, das eine Dialogplattform für eine offene europäische Gesellschaft schafft. Gemeinsam mit mehreren europäischen Theatern soll ein Forum entstehen, in dem sich KünstlerInnen aus ganz Europa mit dem Themenkomplex „Zukunft Europa“ auseinandersetzen. Dieser Austausch erscheint heute wichtiger denn je. Die Grundfesten einer offenen Gesellschaft stehen vielerorts in Frage, der Rechtspopulismus ist auf dem Vormarsch, Unabhängigkeitsbestrebungen und die Diskussion um nationale Grenzen fordern auch die Theater dazu auf, sich künstlerisch und diskursiv mit diesen aktuellen Themen auseinanderzusetzen. Im Rahmen des Festivals werden internationale Koproduktionen sowie internationale Gastspiele und Neuproduktionen
gezeigt.

In Zusammenarbeit mit Theatern und Theatermachern aus

                                        Unser Festivalprogramm

Rund um das Festival

in und um das Schauspielhaus, Kammertheater und Nord:
                                        Mittwoch, 6. Juni
18:00 - 19:00 Uhr | Schauspielhaus | Eintritt frei, kostenlose Platzkarten an der Theaterkasse
Festivaleröffnung
Begrüßung durch Armin Petras und Petra Olschowski
Kathrin Röggla: europa hören | Eröffnungsrede der Autorin und Dramatikerin


19:30 Uhr | Schauspielhaus | Uraufführung
Internationaler Theaterabend für das Festival von SolokünstlerInnen aus 9 europäischen Ländern
In der jeweiligen Landessprache mit deutschen und englischen Übertiteln


20:00 - 22:00 Uhr | Kammertheater
von Lluïsa Cunillé | Regie: Xavier Albertí
Teatre Nacional de Catalunya, Barcelona
Katalanisch mit deutschen und englischen Übertiteln


21:00 - 22:50 Uhr | Nord
nach dem Roman von György Dragomán | Regie: Armin Petras
Internationale Besetzung
Deutsche Übertitel
Einführung um 20:30 Uhr


21:00 – 23:00 Uhr | Foyer Schauspielhaus | Eintritt frei
Begehbare Installation mit Liveperformances um 21:10 | 21:30 | 22:00 Uhr
von Berit Jentzsch und Niklas Zidarov


22:00 Uhr | Foyer Schauspielhaus | Eintritt frei
DJ Thibaut de Ruyter
Collecting Europe
                                        Donnerstag, 7. Juni
17:00 | Foyer Schauspielhaus | Eintritt frei
Ein Projekt von SchülerInnen der Partnerschule Neues Gymnasium Feuerbach


| Foyer Schauspielhaus | Eintritt frei
Abgesagt: Ulrike Guérot: Zukunft Europas
Warum Europa eine Republik werden muss – oder was sonst?
Vortrag der Politikwissenschaftlerin


19:30 - 22:30 Uhr | Schauspielhaus
nach dem Roman von George Orwell | Regie: Armin Petras
Einführung um 19:00 Uhr


20:00 - 22:00 Uhr | Nord
nach dem Roman von Aldous Huxley | Regie: Philipp Rosendahl


22:00 Uhr | Nord | Stuttgarter Premiere
1918/ 2018
von Maksym Kurochkin | Regie: Andriy May
Ukrainisch und Deutsch mit deutschen und englischen Übertiteln
Einführung um 21:30 Uhr


ca. 22:30 Uhr, im Anschluss an 1984 | Schauspielhaus
von Petra Hůlová | Szenische Lesung in deutscher, tschechischer und englischer Sprache


                                        Freitag, 8. Juni
19:00 Uhr | Schauspielhaus | Uraufführung
Internationaler Theaterabend für das Festival
In der jeweiligen Landessprache mit deutschen und englischen Übertiteln
Einführung um 18:30 Uhr


19:00 Uhr | Nord
1918/2018
von Maksym Kurochkin | Regie: Andriy May
Ukrainisch und Deutsch mit deutschen und englischen Übertiteln
Einführung um 18:30 Uhr


21:00 Uhr | Nord | Eintritt frei
Ukrainisches Theater zwischen Krise und Aufbruch
Thomas Irmer im Gespräch mit Regisseur Andriy May


20:00 – 21:45 Uhr | Kammertheater
von Paolo Giordano frei nach dem Buch von Elvio Fassone | Regie: Mauro Avogadro
Piccolo Teatro di Milano – Teatro d’Europa
Italienisch mit deutschen und englischen Übertiteln


21:00 – 23:00 Uhr | Nord
nach dem Roman von Ágota Kristóf | Regie: Jonas Corell Petersen


21:00 – 23:00 Uhr | Foyer Schauspielhaus | Eintritt frei
Begehbare Installation mit Liveperformances um 21:10 | 21:30 | 22:00 Uhr
von Berit Jentzsch und Niklas Zidarov


ca. 21:30 Uhr, im Anschluss an 6×20‘ – A Trip Through Europe  | Schauspielhaus
Internationales DramatikerInnenlabor 2017/2018
Lesung und Gespräch


22:00 Uhr | Foyer Schauspielhaus | Eintritt frei
SEA + AIR (Konzert)
Ghost-Pop aus Griechenland und Deutschland



                                                Samstag, 9. Juni
14:00 – 16:00 Uhr | Wiese vor dem Schauspielhaus | Eintritt frei
Eine Aktion von Pulse of Europe


14:00 – 17:30 Uhr | Treffpunkt Pforte Schauspielhaus | Anmeldung hier
Theaterpraktischer Workshop


16:00 – 17:15 Uhr | Nord
von Iva Brdar | Regie: Wibke Schütt


ab 17:00 Uhr | vor dem Schauspielhaus | Eintritt frei
Ein Theaterprojekt von und mit Stuttgarter BürgerInnen und Geflüchteten


18:00 Uhr | Schauspielhaus
Internationaler Theaterabend für das Festival von SolokünstlerInnen aus 9 europäischen Städten
In der jeweiligen Landessprache mit deutschen und englischen Übertiteln
Einführung um 17:30 Uhr


18:00 – 19:15 Uhr | Nord
von Konstantin Küspert | Regie: Cornelia Maschner


20:00 Uhr | Nord
von Tanja Šljivar | Regie: Péter Sanyó



20:30 Uhr | Schauspielhaus
Internationaler Theaterabend für das Festival
In der jeweiligen Landessprache mit deutschen und englischen Übertiteln
Einführung um 20:00 Uhr


21:30 – 22:30 Uhr | Nord | Eintritt frei
Gespräch mit Iva Brdar, Konstantin Küspert und Tanja Šljivar


23:00 Uhr | Foyer Schauspielhaus | Eintritt frei
Party mit DJ Yuriy Gurzhy
World Disco Punk Explosion vom Ex-Russendisko DJ


                                                Sonntag, 10. Juni
11:00 Uhr | Schauspielhaus
Wie unsere Nachbarn Deutschland sehen. Ein europäischer Perspektivwechsel | Podiumsdiskussion


13:00 – 15:00 Uhr | vor dem Schauspielhaus | Eintritt frei
Interventionen im öffentlichen Raum
Ein Projekt von und mit Geflüchteten


14:00 Uhr | Foyer Schauspielhaus | Eintritt frei
von Andre Wilkens | Buchvorstellung und Lesung


15:00 – 17:30 Uhr | Foyer Schauspielhaus | Eintritt frei
Offene Konferenz für junge Menschen


15:00 Uhr | Nord
1918/2018
von Maksym Kurochkin | Regie: Andriy May
Ukrainisch und Deutsch mit deutschen und englischen Übertiteln
Einführung um 14:30 Uhr


17:00 – 18:15 Uhr | Kammertheater
von Anestis Azas und Prodromos Tsinikoris
Onassis Cultural Centre, Athen
Griechisch mit deutschen und englischen Übertiteln


17:00 – 18:50 Uhr | Nord
nach dem Roman von Ray Bradbury | Regie: Wilke Weermann


20:00 – 21:15 Uhr | Kammertheater
von Anestis Azas und Prodromos Tsinikoris
Onassis Cultural Centre, Athen
Griechisch mit deutschen und englischen Übertiteln


20:00 – 22:15 Uhr | Schauspielhaus
frei nach dem Matthäus-Evangelium | Regie: Kay Voges
Einführung um 19:30 Uhr
Gefördert durch
Schauspiel Stuttgart
Schauspiel Stuttgart
Schauspiel Stuttgart
Schauspiel Stuttgart
Schauspiel Stuttgart
Schauspiel Stuttgart
Schauspiel Stuttgart
Partnerinstitutionen
Schauspiel Stuttgart
Schauspiel Stuttgart
Schauspiel Stuttgart
Europa-Union Kreisverband Stuttgart
Europa-Zentrum Baden-Württemberg
Forum der Kulturen Stuttgart e.V.
Schauspiel Stuttgart
Schauspiel Stuttgart
Schauspiel Stuttgart
Schauspiel Stuttgart
Schauspiel Stuttgart
Schauspiel Stuttgart
Schauspiel Stuttgart
Schauspiel Stuttgart
Schauspiel Stuttgart
Jugendpresse Baden-Württemberg e.V.
Schauspiel Stuttgart
Kulturpolitische Gesellschaft Baden-Württemberg
Schauspiel Stuttgart
Literarisches Kolloquium Berlin
Schauspiel Stuttgart
Maxim Gorki Theater Berlin

Neues Institut für Dramatisches Schreiben
Schauspiel Stuttgart
Schauspiel Stuttgart
Schauspiel Stuttgart
theater.prekariat e.V.

Ungarisches Kulturinstitut Stuttgart
Schauspiel Stuttgart
Diese Seite auf Facebook teilen
Schauspiel Stuttgart auf Facebook besuchen
Den Blog des Schauspiel Stuttgart besuchen
Diese Seite auf Twitter teilen
Schauspiel Stuttgart auf Twitter besuchen
Schauspiel Stuttgart auf YouTube besuchen