Informationen zur Platzauswahl

Bestplatzbuchung
Bei der Bestplatzbuchung entscheiden Sie sich für eine Platzkategorie und wählen die Anzahl der gewünschten Eintrittskarten aus. Innerhalb der gewählten Kategorie findet eine automatische Vergabe der Plätze statt, Sie erhalten die besten verfügbaren Plätze. Nummerierte Sitzplätze befinden sich in der Regel nebeneinander. Sollte an Ihrem Rechner Probleme mit Java auftreten, so erfolgt automatisch die Bestplatzbuchung.

Saalplanbuchung
Bei der Saalplanbuchung wählen Sie Ihre Plätze persönlich und sitzplatzgenau im grafischen Saalplan aus. Starten Sie die Saalplanbuchung und entscheiden Sie sich für einen Bereich. Dort können Sie die Plätze per Mausklick auswählen. Bei einigen Veranstaltungen wird die Saalplanbuchung nicht angeboten.

Freie Platzwahl
bedeutet, dass Sie mit Ihrer Eintrittskarte entsprechend den örtlichen Gegebenheiten Ihren Platz frei auswählen können. In der Regel handelt es sich dabei um Sitzplätze, in einigen Fällen stehen Ihnen jedoch auch Stehplätze zur Verfügung.

Sitz- oder Stehplatz je nach Verfügbarkeit
In der so bezeichneten Preiskategorie werden überwiegend (jedoch nicht garantiert) Sitzplätze angeboten. Unter Umständen werden auch Stehplatzkarten zum gleichen Preis zugeschickt. Ein bestimmter Wunsch bezüglich Steh- oder Sitzplatz kann in diesem Zusammenhang leider nicht erfüllt werden. Ein späterer Umtausch der gelieferten Eintrittskarten ist nicht möglich.

Sichteinschränkungen/Übertitel
Auf Grund von baulichen Gegebenheiten oder auch inszenierungsbedingt sind Einschränkungen der Sicht (auch auf die Übertitel, die in zahlreichen Vorstellungen angeboten werden) von bestimmten Plätzen möglich. Bitte erkundigen Sie sich nach eventuellen Beeinträchtigungen unter 0711. 20 20 90 (Mo – Fr 10-20 Uhr, Sa 10-18 Uhr).
Nicht mehr zustellbar
bedeutet, dass die Veranstaltung zeitnah stattfindet und eine Lieferung der Eintittskarten nicht mehr möglich ist. Bitte wählen Sie als Alternative ‚Abholung der Eintrittskarten‘.

Nur 1 Eintrittskarte auswählbar / Einzelsitzplatz
über die Bestplatzbuchung können nur noch einzelne Plätze (keine zusammenhängende Plätze) in der entsprechenden Kategorie gebucht werden. Einzelsitzplätze sind vereinzelte Restplätze. Auch wenn eine größere Anzahl verfügbar ist, sind diese Plätze nicht zusammenhängend. Möglicherweise stehen über die Saalplanbuchung noch zusammenhängende Plätze zur Verfügung.

Noch Fragen? 0711. 20 20 90
Mo – Fr 10 – 20 Uhr, Sa 10 – 18 Uhr

Informationen zum Online-Verkauf

Die Kartenbestellung im Saalplan basiert auf der Software Java. Aktuell wird die Ausführung dieser Software durch den Browserhersteller (z.B. Mozilla Firefox) auf Ihrem PC möglicherweise blockiert (Sie sollten daher immer die neueste Java-/Browser-Version installiert haben).

Bitte nutzen Sie im Falle der Blockade unsere Bestplatzbuchung oder wenden Sie sich an unseren  Telefonischen Kartenverkauf 0711. 20 20 90.

Bitte beachten Sie unsere AGB sowie nachfolgende Auszüge aus den allgemeinen Informationen zum Kartenvorverkauf.

Vorverkaufszeitraum
Der Kartenvorverkauf für Vorstellungen in allen Spielstätten und für Konzerte beginnt in der Regel datumsgleich zwei Monate vor dem Vorstellungstermin. Fällt der erste Vorverkaufstag auf einen Samstag oder Sonntag, beginnt der Kartenvorverkauf bereits am Freitag, bei einem Feiertag am Tag davor. Einige Veranstaltungen können im Online-Kartenverkauf nicht erworben werden. Bitte wenden Sie sich in solchen Fällen an unseren telefonischen Kartenservice (0711. 20 20 90, Mo – Fr 10 - 20 Uhr, Sa 10 - 18 Uhr). Vorstellungen außerhalb der zuvor genannten Vorverkaufszeiträume können über das Online-Bestellformular bestellt werden. Bitte beachten Sie dabei unsere allgemeinen Informationen zum Kartenvorverkauf.
Platzauswahl
Im Buchungsverlauf werden Ihnen Informationen zur Platzauswahl angezeigt.
Kartenpreise
Die Kartenpreise im Online-Verkauf beinhalten eine Servicepauschale von 1,00 € pro Eintrittskarte.
Ermäßigungen (außer Schauspielcard)
Bitte nutzen Sie hierzu den telefonischen Vorverkauf
unter 0711. 20 20 90, den schriftlichen Bestellweg oder
wenden Sie sich an unsere Theaterkasse, da Ermäßigungen
im Online-Verkauf nicht möglich sind.
Geschenkgutscheine
Geschenkgutscheine sind auf Dritte übertragbar und haben eine Gültigkeit von drei Jahren nach Ausstellungsdatum. Die Frist beginnt am 31.12. des Jahres, in dem der Gutschein erworben wird. Eine Verlängerung der Gültigkeitsdauer ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung des Gegenwertes des Gutscheines ist nicht möglich. Der Geldwert wird mit dem Kaufpreis verrechnet (darüber liegende Differenzen können aufgezahlt werden). Eventuelle vorhandene Restguthaben werden in Form eines Restwertgutscheines ausgegeben. Eine nachträgliche Anrechnung eines Gutscheins auf einen bereits getätigten Kauf ist leider nicht möglich. Geschenkgutscheine können nicht für den Kauf von weiteren Geschenkgutscheinen eingelöst werden.
Abonnement eGutscheine
Ihre eGutscheine sind unter Ihrer persönlichen Kundennummer hinterlegt, sobald Ihnen Ihre Abonnementunterlagen zur Verfügung stehen.
eAbonnementgutscheine = Geldbetrag nach Freigabe einer Abonnementvorstellung
  • Gültigkeit bis Ende der Folgespielzeit
  • einsetzbar für alle Vorstellungen mit Ausnahme von Sonderveranstaltungen
  • nicht kombinierbar mit anderen Abonnement-Gutscheinen

eWahlabonnementschecks = 15% Preisvorteil für alle Schauspiel-Repertoirevorstellungen im Schauspielhaus
  • Gültigkeit in der laufenden Spielzeit
  • nicht kombinierbar mit anderen Abonnement-Gutscheinen

eErmäßigungsgutscheine = 20% Ermäßigung auf den Tageskassenpreis einer Repertoirevorstellung (wird über das System mit 0,00 € ausgewiesen)
  • Gültigkeit in der laufenden Spielzeit
  • nicht kombinierbar mit anderen Abonnement-Gutscheinen

So lösen Sie Ihre eGutscheine ein:
Melden Sie sich mit Ihrer persönlichen Kundennummer über Ihren Account an. Wählen Sie Ihre Eintrittskarte(n) aus und akzeptieren Sie die AGB. Darauffolgend erscheinen Ihre ausgewählten Gutscheinnummern unter „Gutschein“.  Aktivieren Sie die Einlösung und die automatische Zuordnung über „Gutscheine einlösen“. Änderungen der Gutscheinauswahl sind über „Gutschein zurücknehmen“ möglich. Nun prüfen Sie Ihre Eingaben und bestellen Ihre Karten.
Zustellung / Abholung per Kaufbestätigung
Gegen eine Versandpauschale von 1,50 € können Eintrittskarten bzw. Geschenkgutscheine zugesandt werden, wenn der Zeitpunkt der Bestellung dies zulässt. Eine Haftung können die Staatstheater Stuttgart dafür nicht übernehmen.
Die Kaufbestätigung wird Ihnen automatisch per E-Mail an die von Ihnen eingetragene Mail-Adresse zugesandt, nachdem die zahlungspflichtige Bestellung ausgelöst wurde.
Mit Vorlage der ausgedruckten Kaufbestätigung können Eintrittskarten in der Theaterkasse bzw. an der entsprechenden Vorstellungskasse, Geschenkgutscheine ausschließlich in der Theaterkasse (Mo – Fr 10-19 Uhr, Sa 10-14 Uhr) abgeholt werden.
Nur ausgedruckte Eintrittskarten gelten als Fahrscheine in den Verkehrsmitteln des VVS. Die ausgedruckten Kaufbestätigungen werden als Fahrtberechtigungen im VVS nicht akzeptiert.

Print@Home
Gültig ab Vorverkaufsbeginn. Bei uns können Sie print@home-Eintrittskarten rund um die Uhr online kaufen und selbst ausdrucken.
Dieser Buchungsservice steht Ihnen ohne Aufpreis bis 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn zu Verfügung und wird während der Buchung über die Auswahl der Versandart festgelegt.
Nach Abschluss des Kaufvorgangs wird die gewünschte print@home-Eintrittskarte als pdf-Datei angezeigt und kann sofort ausgedruckt werden.
Sie erhalten außerdem eine Kaufbestätigung an die von Ihnen hinterlegte Mail-Adresse mit der Eintrittskartendatei im Anhang.
Die Personalisierung jeder Karte mit Name und Geburtsdatum zum Schutz des Käufers verhindert eine missbräuchliche Vervielfältigung.
Jede print@home-Eintrittskarte berechtigt zum einmaligen Einlass nur in Zusammenhang mit einem gültigen Ausweis.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren telefonischen Kartenverkauf (0711. 20 20 90, Mo – Fr 10-20 Uhr, Sa 10-18 Uhr).

print@home-Eintrittskarte = Fahrausweis
Ihre print@home-Eintrittskarte gilt ohne Aufpreis als Fahrkarte für  den öffentlichen Nahverkehr im VVS und wird automatisch auf der print@home-Eintrittskarte mit angedruckt. Bitte beachten Sie die notwendige Personalisierung während des Buchungsvorgangs.
Späteinlass
kann für bestimmte Vorstellungen ausgeschlossen sein. Unser telefonischer Kartenservice (0711. 20 20 90, Mo – Fr 10-20 Uhr, Sa 10-18 Uhr) gibt Ihnen gerne Auskunft!
Bezahlung
Mit Kreditkartenzahlung (VISA, Master, AMEX) oder per Bankeinzug/SEPA-Lastschriftverfahren (Nicht bei Neukunden. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an den telefonischen Kartenservice [0711. 20 20 90] ).
Rückgaben / Umtausch
Wir bitten Sie, vor dem Aktivieren der zahlungspflichtigen Bestellung Ihre Angaben genau zu prüfen, da Eintrittskarten und Gutscheine weder zurückgenommen noch umgetauscht werden können.

Technische Anforderungen / Hinweise und Datenschutz
Noch Fragen? 0711. 20 20 90
Mo – Fr 10-20 Uhr, Sa 10-18 Uhr

TERRORisms

Internationales Theaterfestival vom 24. – 28. Juni 2015

Das Theaterfestival TERRORisms zeigt fünf Uraufführungen aus Oslo, Belgrad, Tel Aviv, Reims und Stuttgart, die über die Dauer von zwei Jahren im internationalen Austausch entstanden sind. Am Schauspiel Stuttgart kommen diese Inszenierungen zu einer einmaligen Gesamtpräsentation
zusammen.
Schauspiel Stuttgart
Dabei verweist der Titel TERRORisms / Terrorismen nicht nur auf die Verschiedenartigkeit der länderspezifischen Blickwinkel auf das Thema sondern auch auf die Vieldeutigkeit des Gegenstands insgesamt. Staatsterrorismus und Bürgerkrieg, Attentat und Widerstand sind Facetten eines unscharfen und in sich selbst umkämpften Begriffs.
Das Festival will Plattform sein: es zeigt subjektive Zugänge und kontrastierende Schlaglichter aus fünf Ländern. Ergänzt werden die Gastspiele durch Gespräche, Installationen, Buchvorstellungen, Filmpräsentationen und Vorstellungen aus dem Stuttgarter Repertoire. Auch die internationalen Teams – Autoren, Regisseure und Ensembles – sind vom 24. bis 28. Juni 2015 in Stuttgart zu Gast: fünf Tage für künstlerischen und gesellschaftlichen Austausch, mit den Gästen und mit dem Publikum. 
Lesen Sie mehr auf unserem Blog:
Die Inszenierung von Gewalt
Ein Gespräch mit Reinhold Görling, Professor für Medienwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Programm

Dienstag, 23.06.2015

Nord
19:30    Foyer Einführung
20:00    Das schweigende Mädchen von Elfriede Jelinek


Mittwoch, 24.06.2015

Schauspielhaus
19:00    Foyer Auftakt 
19:00    Kubus vor dem Schauspielhaus - [T]
             Eine szenische Installation (kostenlos)
20:00    Am Boden von George Brant, eine szenische Lesung
21:00    Utopian Pulse – Flares in the Darkroom, ein Themenspaziergang
21:00    Kleiner Malsaal TäglicheTerrorRundschau ein Theaterprojekt
22:00    Probebühne Wir sind nicht das Ende von Carsten Brandau

Nord
19:30    Foyer Einführung Die Reise
20:00    Die Reise nach Bernward Vesper



Donnerstag, 25.06.2015

Schauspielhaus
18:00    Kunst und Terror Begrüßung und Eröffnungsdiskussion
18:30    Probebühne Die vier letzten Dinge, eine Stückentwicklung
19:00    Kubus vor dem Schauspielhaus - [T]
             Eine szenische Installation (kostenlos)
19:30    Foyer Einführung We chew on the bones of time
20:00    Nationaltheatret Oslo We chew on the bones of time
21:30    Probebühne Wir sind nicht das Ende von Carsten Brandau
22:00    Abfahrt am Schauspielhaus Autostück. Belgrader Hund
             von Anne Habermehl
22:50    Ländergespräch Norwegen mit Jürgen Berger und
             Mitgliedern der Produktion

Nord
19:30    Foyer Einführung Mord
20:00    Mord von Hanoch Levin


Freitag, 26.06.2015

Schauspielhaus
18:00    Terror und Theater Gespräch mit Nikolaus Müller-Schöll
             und Reinhold Görling
19:00    Kubus vor dem Schauspielhaus - [T]
             Eine szenische Installation (kostenlos)
19:30    Foyer Einführung The Dragonslayers
20:00    Jugoslovensko Dramsko Pozoriste Belgrad The Dragonslayers
20:30    Probebühne Die vier letzten Dinge, eine Stückentwicklung
22:00    Abfahrt am Schauspielhaus Autostück. Belgrader Hund
             von Anne Habermehl
22:15    Ländergespräch Serbien mit Jürgen Berger und
             Mitgliedern der Produktion

Nord
19:30    Foyer Einführung Furcht und Ekel
20:00    Furcht und Ekel von Dirk Laucke


Samstag, 27.06.2015

Schauspielhaus
15:00    Freiheit und Sicherheit Gespräch mit Günther Beckstein,
             Wolfgang Nešković, Cuma Ülger
15:00    Probebühne Die vier letzten Dinge
             Eine Stückentwicklung
16:00    Kubus vor dem Schauspielhaus - [T]
             Eine szenische Installation (kostenlos)
16:30    Foyer Einführung God Waits at the Station
17:00    The Habima National Theatre, Tel Aviv God Waits at the Station
19:00    Politik und Theater Diskussion
20:00    Foyer Einführung God Waits at the Station
20:30    The Habima National Theatre, Tel Aviv God Waits at the Station
22:00    Abfahrt am Schauspielhaus Autostück. Belgrader Hund
             von Anne Habermehl
22:15    Ländergespräch Israel mit Jürgen Berger und
             Mitgliedern der Produktion
22:30    Kleiner Malsaal TäglicheTerrorRundschau ein Theaterprojekt

Kammertheater
17:00    Der CIA-Folterreport Vortrag und Buchvorstellung
19:00    Die Erfindung der Roten Armee Fraktion … Buchvorstellung
20:30    The Act of Killing Filmvorführung und Gespräch

Nord
18:30    Foyer Einführung 5 morgen
19:00    Schauspiel Stuttgart 5 morgen
21:15    Nachgespräch 5 morgen


Sonntag, 28.06.2015

Schauspielhaus
11:00    Kampf der Werte Gespräch mit Sherko Fatah
             und Julian Nida-Rümelin
15:00    Kleiner Malsaal TäglicheTerrorRundschau ein Theaterprojekt
15:00    Foyer - Between the Bullets
             Buchvorstellung und Gespräch mit Amandeep Singh Sandhu und
             Jean-Baptiste Joly
16:00    Kubus vor dem Schauspielhaus - [T]
             Eine szenische Installation (kostenlos)
16:30    Foyer Einführung La Baraque
17:00    La Comédie de Reims La Baraque
17:30    Foyer Das Guantanamo-Tagebuch Buchvorstellung
19:00    Schreiben über Terror öffentliches Autorengespräch
20:00    Foyer Einführung La Baraque
20:30    La Comédie de Reims La Baraque
20:30    Foyer - Über das Meer - Mit Syrern auf der Flucht nach
             Europa - Buchvorstellung und Gespräch mit Wolfgang Bauer
22:00    Abfahrt am Schauspielhaus Autostück. Belgrader Hund
             von Anne Habermehl
22:00    Ländergespräch Frankreich mit Jürgen Berger und
             Mitgliedern der Produktion

Nord
18:30    Foyer Einführung 5 morgen
19:00    Schauspiel Stuttgart 5 morgen
21:15    Nachgespräch 5 morgen

Gefördert durch die
Schauspiel Stuttgart
In Zusammenarbeit mit der Union des Théâtres de l‘Europe (U.T.E.) im Rahmen des internationalen Projekts TERRORisms
Schauspiel Stuttgart
Schauspiel Stuttgart
Mit Unterstützung des Programms Kultur der Europäischen Union
Weitere Informationen auch auf unserem Festival-Blog: terrorisms-festival.com

Mitmachen:
Die Parcours.
Weitere Informationen hier.
Diese Seite auf Facebook teilen
Schauspielstuttgart auf Facebook liken
Diese Seite auf Twitter teilen
Schauspielstuttgart auf Twitter besuchen
Abonnieren Sie unsere Neuigkeiten
als RSS-Feed.