Kyrre Kvam

Kyrre Kvam wurde in Oslo geboren. Er absolvierte ein Schauspiel- und Musical Diplomstudium an der Mountview Theatre School in London. 2001 kam er mit der Hauptrolle Claude in Hair nach Wien ans Raimund Theater. Danach spielte er in Produktionen wie West Side Story bei den Bregenzer Festspielen und Poppea am Schauspielhaus Wien, am Berliner Ensemble, auf dem Edinburgh International Festival und am Sydney Opera House. 2010 wirkte er in Schillers Die Räuber am Stadttheater Klagenfurt mit und war auch für das Musikarrangement verantwortlich. Seitdem ist er hauptsächlich als Komponist und Sänger tätig, unter anderem für Wie im Himmel und Engel mit der Posaune am Theater in der Josefstadt, Der Riese vom Steinfeld am Volkstheater Wien, Die Hamletmaschine am Burgtheater, Das Schloss am Nationaltheater Ljubljana, Kimberly am Schauspiel Köln, Der Streit am Residenztheater München und Volksvernichtung am Akademietheater Wien.
Unter anderem schrieb er die Musik für die Fernsehserien Braunschlag und Altes Geld, den ORF-Tatort Grenzfall und den Landkrimi Höhenstraße. Des Weiteren arbeitete er an den 2019 erschienenen Kinofilmen Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein (DOR Film) und Der Boden unter den Füßen (Novotny Film). Zuletzt komponierte er die Musik für die deutschen Serien Andere Eltern (TNT-Serie/Eitelsonnenschein), KBV – Keine besonderen Vorkommnisse (RTL Now/Eitelsonnenschein) und Ich und die anderen (SKY/Superfilm).
Am Schauspiel Stuttgart arbeitet er im Rahmen von Fly Ganymed mit dem Regisseur Nikolaus Habjan zusammen.

Produktionen