Luisa Neubauer

(c) Oguz Yilmaz
Luisa Neubauer, geboren 1996 in Hamburg, ist eine der Mitorganisator:innen von Fridays for Future und in den Medien die prominenteste Vertreterin der deutschen Bewegung. 2018 lernte sie bei der UN-Klimakonferenz die schwedische Schülerin Greta Thunberg kennen und startete zusammen mit anderen Aktivist:innen die Bewegung in Deutschland. Seitdem traf Luisa Neubauer diverse Staats- und Regierungschefs, und nahm an der Weltklimakonferenz in Madrid und dem Weltwirtschaftsforum in Davos teil. Im Januar 2020 protestierte Luisa Neubauer gemeinsam mit Fridays for Future gegen die Beteiligung von Siemens am geplanten australischen Steinkohlebergwerk Carmichael und traf dazu mehrfach Joe Kaeser. Luisa Neubauer absolvierte 2019 ein Bachelor-Studium der Geographie. Aktuell studiert sie Ressourcenanalyse und -management im Master an der Georg-August-Universität Göttingen. Zusammen mit Alexander Repenning veröffentlichte sie 2019 das Buch Vom Ende der Klimakrise – Eine Geschichte unserer Zukunft bei Klett-Cotta. Gemeinsam mit Bernd Ulrich veröffentlichte sie im Juli 2021 das Buch Noch haben wir die Wahl.Sie ist Host des Spotify Original Podcast 1,5 Grad und schreibt eine Kolumne beim Stern. Luisa Neubauer lebt in Berlin.

Sie wird in Ökozid am Sa – 11. Dez als Gastrednerin ein etwa 15-minütiges Statement im Rahmen der auf der Bühne etablierten Gerichtsverhandlung abgeben.