Theresia Walser

(c) Karin Rocholl
Theresia Walser, geboren 1967 in Friedrichshafen, studierte zunächst von 1990 bis 1994 Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Bern. Anschließend war sie zwei Jahre lang Ensemblemitglied am Jungen Theater Göttingen, bevor 1996 ihr erstes Stück Das Restpaar entstand. 1998 wurde sie in der Kritikerumfrage der Zeitschrift Theater heute zur besten Nachwuchsautorin gewählt, 1999 zur besten deutschsprachigen Autorin. Weitere Auszeichnungen und Preise folgten, u.a. die Fördergabe des Schiller-Gedächtnispreises des Landes Baden-Württemberg 1998, der Übersetzungspreis des Goethe-Instituts 1999, der „Stücke“-Förderpreis des Goethe-Instituts 1999 und 2001 sowie das Stipendium der BHF-Bank-Stiftung für die Frankfurter Positionen 2006. Mit Burkhard C. Kosminski, der viele ihrer Stücke uraufführte, verbindet Theresia Walser eine enge Zusammenarbeit. Ich bin wie ihr, ich liebe Äpfel wurde am Nationaltheater Mannheim unter Burkhard C. Kosminski uraufgeführt und feiert am Schauspiel Stuttgart die Stuttgarter Premiere.