Night of Experiment

Eine Produktion des Künstlerkollektivs Colors
Gastspiel im Rahmen des interkulturellen Festivals Made in Stuttgart 2020
Kammertheater
Gastspiel
So – 15. Nov 20
Kann man Farben denken, fühlen, hören? Unter dieser Fragestellung bringt das Künstlerkollektiv Colors verschiedene Genres zusammen: Malerei, Bildhauerei, Bewegung, Ton, Licht. Doch das Stück kommt ganz ohne Farbe aus.
Das Bild, das nie zu sehen ist, die Bewegung, die zum Bild wird, das Wort, das den Rhythmus und die Musik vorgibt, die Skulptur, die Linien in den Raum zeichnet und sich wieder auflöst. Es geht um Wirkung und Assoziation.
Die Inszenierung setzt sich explizit mit der Bedeutung von Farbe auseinander, kommt aber ohne Farbe aus. Es läuft zum Großteil in Stille ab. Vielfältige Darstellungsebenen ermöglichen den Zuschauenden einen individuellen Zugang. Gezeigt wird eine sorgfältig auf sinnliche Wahrnehmung abgestimmte Palette. Raumverhältnisse werden mit einbezogen und geben jeder Aufführung ihre einzigartige Note.
Das sagt die Bürgerjury: „Das Künstlerkollektiv Colors um Sawako Nunotani und Yahi Nestor Gahé erkundet mit ‚Night of Experiment’ auf feinfühlig-sinnliche Art die Palette menschlicher Gefühle. Ausgehend von ihrer Fragestellung ‚Kann man Farben denken, fühlen, hören?‘ vereinen sie Tanz, Malerei und Performance. Das Besondere: Die Performance kommt ohne Farbe aus und ist größtenteils von Stille geprägt – der Zuschauer wird dazu angeregt, die eigene Wahrnehmung zu erforschen.“ (Sara Hiller)

Eine Kooperation mit der Tanz- und Theaterwerkstatt e.V. Ludwigsburg und Freie Kunstakademie Nürtingen. Eine Veranstaltung des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. gemeinsam mit Stuttgarter Kultureinrichtungen.

Made in Stuttgart – Das interkulturelle Festival

Alle zwei Jahre gestalten Stuttgarter Künstler*innen und Kultureinrichtungen sowie eine aus Stuttgarter Bürger*innen bestehende Jury gemeinsam mit dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V. Das interkulturelle Festival Made in Stuttgart, das vom 11. bis zum 15. November 2020 zum fünften Mal stattfinden wird.
Made in Stuttgart will migrantischen Kulturschaffenden und Kulturinteressierten intensive Partizipation am Kulturleben und stärkere Vernetzung untereinander ermöglichen. Die Bedeutung und der Wirkungsgrad migrantischer Künstler*innen soll sichtbar gemacht und innerhalb der Stuttgarter Kulturlandschaft als fester Bestandteil etabliert werden.

Auf dem Programm stehen Theateraufführungen, Lesungen, Filme, Tanz und Konzerte, sowohl für Erwachsene, als auch für Kinder und Jugendliche.

Darüber hinaus sind sogenannte Labore vorgesehen, in denen Künstler*innen ihre Projektidee an einem der teilnehmenden Häuser entwickeln und umsetzen oder ihr künstlerisches Profil in ein Angebot der Einrichtungen einbringen können. Einige Ergebnisse aus den Laboren fließen ins Hauptprogramm mit ein. Mehr Informationen finden Sie unter https://mis.madeingermany-stuttgart.de/

Das Forum der Kulturen Stuttgart e.V. betreut die Koordination und Organisation des Festivals. Es ist eine Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Initiativkreis Interkulturelle Stadt IKIS, sowie folgenden Stuttgarter Kultureinrichtungen:
Junges Ensemble Stuttgart – JES, Schauspiel Stuttgart, Studio Theater Stuttgart, Theater Atelier, Theater am Faden, Theater La Lune, Theater Rampe, Theater tri-bühne, Schauspielbühnen in Stuttgart, Theaterhaus Stuttgart, Literaturhaus Stuttgart, Wilhelma Theater, Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Naturkundemuseum Stuttgart, Volkshochschule Stuttgart, Deutsch-Türkisches Forum Stuttgart, Haus der Geschichte Baden-Württemberg, Kulturwerk, Laboratorium Stuttgart, Lindenmuseum Stuttgart, Rosenau, Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg

JURY GESUCHT!

Wer will mitentscheiden?

Im November 2021 findet zum 7. Mal das Interkulturelle Theaterfestival Made in Germany statt. Dazu werden Theaterproduktionen aus ganz Deutschland eingeladen, die sich mit der Migrationsgesellschaft Deutschland beschäftigen. Das Besondere dabei: Das Publikum entscheidet über die Auswahl des Festivalprogramms!

Für eine buntgemischte Jury sucht das Forum der Kulturen interessierte und engagierte Stuttgarter*innen unterschiedlicher Herkunft, verschiedenen Alters und Geschlechts. Die Arbeit der Jury beinhaltet Recherche und Sichtung von Aufführungen sowie die Entscheidung, welche der Inszenierungen aus ganz Deutschland zum Festival eingeladen werden. Die Tätigkeit ist ehrenamtlich und findet an mehreren Abenden und Wochenenden von November 2020 bis Mai 2021 statt; Unkosten für Reise und Eintritte werden erstattet. Professionelle Erfahrungen im Theaterbereich sind nicht notwendig.

Der Bewerbungsschluss für die Jury ist der 20. Oktober 2020.

Bewerbungen an:
Boglárka Pap
Forum der Kulturen Stuttgart e. V.
boglarka.pap@forum-der-kulturen.de
Tanz / Konzept, Choreographie, Tanz
Sawako Nunotani
Installation
Josephine Bonnet
Malerei
Mirko Viljetić
Licht und Ton
Doris Schopf
Sound und Musik
Kayoko Arisato, Takashi Tajima
Assistenz
Tina Kern

Besetzung

Sawako Nunotani*
Yahi Nestor Gahé*
Josephine Bonnet*
Mirko Viljetić*
*Gäste*Guests