Stephan Kaluza

Stephan Kaluza, geboren 1966, beschäftigt sich neben der Malerei ebenso mit dem Medium der Fotografie. Seit 1995 stellt Kaluza in verschiedenen Galerien und Museen aus, u. a. im Museum on the Seam, Jerusalem, im State Museum of Contemporary Art, Seoul, in den Kunsthallen Düsseldorf und Osnabrück sowie im Zendai Museum of Modern Art, Shanghai, und im Kunstverein Bethanien, Berlin. Seit 2006 publiziert Stephan Kaluza Theaterstücke, u. a. Atlantic Zero, 3D, Weil ich es kann und Sand; Uraufführungen dieser Stücke waren am Schauspielhaus Düsseldorf, an der Deutschen Oper am Rhein und am Schauspiel Stuttgart zu sehen. In der bildenden Kunst wie auch in seiner Literatur setzt Kaluza sich mit der Vergänglichkeit des Dinglichen und dem Phänomen des Idylls auseinander. 2020 und 2022 wurden dazu die Essays Mechanik Sehnsucht, Kunsterzeugung und Betrachtung und Die dritte Natur, die Kunstnatur als Totale und Idyll veröffentlicht.

Produktionen