Die Blume von Hawaii

von Paul Abraham

Hafen Stuttgart
In Paul Abrahams Die Blume von Hawaii, eine Berliner Jazzoperette aus dem Jahre 1931, geht es weniger um die Unabhängigkeitsbestrebungen des von den Amerikanern besetzten Inselstaates, sondern vor allem um die titelgebende hawaiianische (Blumen-)Königin Laya, die ihrerseits zum globalisierten Party-Jetset zwischen Paris und New York gehört und nicht genau weiß, in wen sie sich denn nun verlieben soll. Dass die ganze Geschichte um die Liebesproblematiken verschiedener Paare, die in Hawaii ihren Anfang nehmen, schließlich in einer chinesischen Bar in Monte Carlo happy enden, ist bereits ein Hinweis darauf, dass die exotistischen Fluchtversuche der Operette nicht nur auf’s Schönste ausgebreitet, sondern gleichzeitig auch unterlaufen werden.

In Kooperation mit dem Schauspiel Stuttgart
Musikalische Leitung und Klavier
Dramaturgie